Individuelle Webtypografie IV – @font-face via google.com

IM Fell English featured in Evan Eckard's Notepad ChaosDer vierte und vorerst letzte Teil meiner Quadrilogie zum Thema @font-face mit dem möglicherweise einfachsten Weg, die Palette der Systemschriften zu erweitern: Die Google Web Fonts. Da kann man sich eine Schriftart fürs Webprojekt aussuchen, sagt Get the code und baut die entsprechenden Codeabschnitte nach Anleitung ein … Die Fonts werden dann beim Seitenaufruf von Googles Server geladen, man kann sie aber auch zusätzlich herunterladen, um damit offline zu arbeiten.

In den Headlines habe ich hier einmal das Template Notepad Chaos von Evan Eckard angepasst und mit der Type IM Fell English ausgestattet.

Der Designer dieses Fonts, Igino Marini, hat Schriften aus alten englischen Büchern digitalisiert und einige grungige Renaissance-Antiqua-Fonts daraus erstellt. Sie bieten sich für viele ökige oder historische Themen oder Games an, wie ich finde.

Google hat noch andere Fonts aus der Freefont-Szene an Land gezogen. Dagegen, für alle Themen rund um das Thema Mobilgeräte und Android-Betriebssystem ist die Google-eigene Droid Sans natürlich bestens geeignet. So oder so eine tolle Schrift.

Gegenüber den vorgenannten Methoden bietet Google zwar nur eine relativ eingeschränkte Auswahl, aber alles ist kostenlos und besonders einfach in der Handhabung. Die Darstellung war auch am Anfang der Betaphase immer sehr schnell, keine Blizter o.ä. durchs Nachladen der Fonts.

Stichwort Datenkrake: Mancher möchte Google vielleicht lieber umgehen, anderseits unternehmen viele Designer und Firmen seltsame Verrenkungen, um sich der Suchmaschine anzudienen. Ich empfehle, es einmal auszuprobieren. Zum Thema Browserkompatibilität habe ich noch keine großen Test gemacht. Ich denke, Big Brother hat das maximal im Griff.

Demo

 
Comments

Hallo Florian, ja, Deine Seite mit der DIN-Schrift ist sehr streng und klar. Das passt!

Witzigerweise habe ich in der Beta-Phase von fonts.com auch ein Testprojekt mit DIN-Schrift gestartet, siehe unten. Ich wollte den Weg Freunden empfehlen, die diese Type immer noch „Text als Bild“ machen.

Bei Dir gefällt mir auch der minimale Präge-Effekt sehr gut. Lass mal wieder von Dir hören, wenn es auch eine Startseite schwarzgeviert.de gibt.

Meine obige Demo konnte ich übrigens dieser Tage auch erfolgreich unter Android 2.2 testen. In iOS geht es auch, obwohl Google in beiden Fällen „not yet“ sagt.

Comments are closed.