Mobile Montagehilfe gestartet

Für Kuhfuss Sanitär, den nordrhein-westfälischen Hersteller und Vertreiber von Einrichtungen für öffentliche WCs, habe ich Montageanleitungen fürs mobile Internet eingerichtet. Im Pressetext heißt es dazu: An Ort und Stelle kann der Handwerker ab sofort auf unmittelbare Montagehilfe von Kuhfuss zählen: per Smartphone.
Internetempfang vorausgesetzt, hat der Ratsuchende oder Interessierte nun an jedem x-beliebigen Montageobjekt flexiblen Zugriff auf den neu eingerichteten Montagehilfe-Link des ostwestfälischen Herstellers …
Mit dem neuen Kommunikations-Support beschreitet der Spezialist für öffentliche, halböffentliche und gewerbliche Sanitärwelten eine weitere Ebene des Dialogs. Sowohl der iPhone-User als auch der Nutzer vieler anderer gängiger Smartphones kann sich bequem durch die einzelnen Montageschritte bewegen. Detailliert in Bild und Text werden die einzelnen Installationsschritte gezeigt. Den Auftakt macht die Marke mit den Montage- und Serviceanleitungen der gängigsten Waschtischarmaturen
[Link entfernt 2017].

Ich weiß nicht wie Sie es finden, aber meiner Meinung nach sehen iPhone-Inhalte immer in Helvetica am besten aus.

Auf dem iPhone verhalten sich die Seiten „web-app-capable “ das heißt, man kann ein speziell von mir aufbereites Icon zum Homescreen hinzufügen und von dort aus den Seiteninhalt ohne Browser-Mimik, die hier noch im Bild ist, komfortabel wie in eine App Store App betrachten – Ich weiß nicht wie Sie es finden, aber meiner Meinung nach sehen iPhone-Inhalte immer in Helvetica am besten aus. Das ist eben der native Look. Entsprechend habe ich die CSS-Formatierung vorgenommen.
Unter Android 2.1 dagegen wird das Projekt in der schönen Droid Sans dargestellt. Hier zu sehen auf dem neuen, leistungsstarken Samsung Galaxy S.
Die beiden Fotos ganz unten zeigen den Look unter Windows Mobile. Meine Viewport-Einstellungen werden hier nicht ganz so schön interpretiert. Die Schrift Verdana wirkt auf diesem Gerät wiederum sehr passend. Die Laufweite der Schrift, die ich aufs iPhone abgestimmt hatte, wirkt hier leider etwas zu eng. Man kann nicht alles haben – die Browser-Mimik habe ich bei den drei letzten Screenshots einfach weggescrollt.

– unter Android bringt’s die schöne Droid Sans.

Desweiteren habe ich die Seiten noch erfolgreich unter Opera Mini (nicht im Bild) testen können.
Ich freue mich über weitere Kommentare, speziell zu Eindrücken auf weiteren Smartphones.